Feuchtigkeit am Fenster

Was früher üblich war, sieht man auch heute noch vielerorts, nämlich Feuchtigkeit am Fenster. Nicht nur in Altbauten, wenn dort auch deutlich vermehrt, sondern auch in neuen Häusern kann dieses Phänomen beobachtet werden. Tritt die Feuchtigkeit am Fenster in einem Neubau auf, so bedeutet dies auf jeden Fall, dass Baufehler gemacht wurden. Was also sind die Ursachen für Feuchtigkeit am Fenster und was kann dagegen unternommen werden?

Woher die Feuchtigkeit am Fenster kommt

Es gibt Ausnahmen von der Regel, aber in fast allen Fällen, wo Feuchtigkeit am Fenster auftritt, stammt diese weder aus einem umliegenden feuchten Mauerwerk, noch von außen, beziehungsweise beispielsweise von Regen oder Schnee. Ursache ist der Mensch, welcher im Inneren des Hauses lebt und ständig Feuchtigkeit abgibt. Diese Feuchtigkeit löst sich, ab einer gewissen Sättigung der Luft, an jenen Stellen, wo kalte und warme Luft aufeinander treffen. Diese Stellen sind immer Wärmebrücken und die bekanntesten und am weitesten verbreiteten sind die Fenster, die immer, besonders im Neubau, eine Schwachstelle in der Wärmedämmung darstellen, mögen sie auch einen noch so hohen Dämmwert aufweisen.

Feuchtigkeit am Fenster

Feuchtigkeit am Fenster

Besonders kritisch sind bei der Feuchtigkeit am Fenster jedoch nicht die Fenster selbst, sondern die Laibungen, also die Übergänge zwischen den Fenstern und dem Mauerwerk.

Heutzutage erfolgt der Fenstereinbau nach RAL, was bedeutet, dass zwei Bänder innen und außen am Fenster zum Einsatz kommen. Das innen liegende Band ist komplett dampfdiffusionsgeschlossen, während das äußere durchlässig ist und allfällige Feuchtigkeit am Fenster im Zwischenraum entweichen lässt, sodass kein Schimmel entstehen kann. Dazwischen befindet sich noch die Dämmung in Form von Wolle oder Schaum.

Besonders die in der Vergangenheit angewandten Verfahren unter der Verwendung von Silikon und Acryl, jedoch auch noch viele weitere Materialien, stellten dieses System der Feuchtigkeitsregulierung nicht her, sodass Schimmel keine Seltenheit war. Eine Sanierung ist in solchen Fällen unumgänglich.

Was kann man gegen die Feuchtigkeit am Fenster tun?

Aus den oben genannten Ursachen, sollte es sich nicht um eine andere handeln, geht auch die Lösung gegen das Problem der Feuchtigkeit am Fenster hervor, welche je nach dem einfacher oder umständlicher in seiner Umsetzung ist.

So ist es möglich, dass Feuchtigkeit am Fenster trotz korrektem Fenstereinbau entstehen kann, beispielsweise dann, wenn die Bewohner ein falsches oder mangelndes Lüftungsverhalten haben. Dies ist der einfachere Fall, da das Problem durch die Umstellung dieser Gewohnheit in den Griff bekommen werden kann. Liegt die Ursache jedoch in einem Baumangel, so lässt sich nur durch dessen Korrektur gegen die Feuchtigkeit am Fenster ankämpfen, wofür natürlich nicht unbedeutend in den Geldbeutel gegriffen werden muss. Bei Mietobjekten ist hierbei auch der Grund für eine Mietminderung gegeben.

Schreibe einen Kommentar zu "Feuchtigkeit am Fenster"

Schreib einen Kommentar