Estrich Trocknung

Wer gerade mit einem Neubau beschäftigt ist und sich darüber wundert, dass die Handwerker schon nach kurzer Zeit nach dem Einbringen des Estrichs diesen schwer belasten, beziehungsweise weiter eindecken oder aber bei der Altbausanierung selber einen neuen Estrich einbringt und gerne wissen möchte, wie lange die Estrich Trocknung dauert, der ist hier genau richtig zu diesem komplexen Thema. Ebenso ist das Thema im Falle eines Wasserschadens von großer Bedeutung.

Was man bei der Estrich Trocknung wissen muss

Bei der Estrich Trocknung spielen eine ganze Menge an unterschiedlichen Faktoren zusammen, die allesamt bei der Zeit für die Trocknungsdauer beachtet werden müssen, beziehungsweise von welchen diese Zeitspanne abhängig ist. Dazu gehört einerseits natürlich die Dicke des eingebrachten Belags, aber auch die Feuchtigkeit, also mit welcher Menge Wasser der Estrichangemischt und eingebracht wurde.

Estrich Trocknung

Estrich Trocknung

Bei der Estrich Trocknung gibt es eine Faustregel, welche man als Richtwert hinzuziehen kann. Diese besagt, dass ein Zentimeter Estrich etwa sieben Tage für die Trocknung benötig. Die Estrich Trocknung bei einem durchschnittlichen Estrich im Wohnraum mit einer Dicke von fünf Zentimetern dauert also etwa fünf Wochen. Hält man sich an diesen Richtwert und fährt nicht eher mit der weiteren Eindeckung des Bodens oder anderweitigen schweren Belastungen fort, so ist man auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

Anders sieht es natürlich beim Neubau aus, wo kaum so lange gewartet werden kann. Die Freigabe bei der Estrich Trocknung erfolgt in diesem Fall durch den Estrichleger. Er haftet für allfällige spätere Beschädigungen, sollte er die Freigabe zu früh erteilt haben. Dazu bedient er sich meist an Messgeräten, welche den Restfeuchtegehalt messen. Allerdings sind auch diese nicht gänzlich zuverlässig, da sie nicht alle Schichten des Estrichs auf seine Feuchtigkeit prüfen können, was jedoch wichtig wäre, da diese eine unterschiedliche Feuchtigkeit während der Estrich Trocknung aufweisen.

Schlussendlich lässt sich also eine ausreichende Zeitspanne als Grundlage der Austrocknung nicht umgehen.

Wasserschäden und die Estrich Trocknung

Eine ganz andere Situation bei der Estrich Trocknung ist ein Wasserschaden. Hierbei wird der schon lange ausgetrocknete Estrich erneut durchnässt, was ebenfalls zu Beschädigungen führen kann, besonders dann, wenn die Feuchtigkeit nicht möglichst schnell wieder gänzlich entzogen wird.

Hierbei kommen spezielle Entfeuchtungsgeräte zum Einsatz, wobei es in erster Linie die beiden Verfahren der Kondensation und der Adsorption gibt, welche beide zum Erfolg führen, sich jedoch für bestimmte Feuchteschäden das eine oder andere System besser eignet. Bei der Kondensation wird an Kühlelementen die angesaugte Raumluft vorbeigeschleust, was dazu führt, dass die Feuchtigkeit ausbricht und in einem Gefäß gesammelt wird. Beim Verfahren der Adsorption kommt ein großes Trocknungsrad zum Einsatz, welches auf diese Weise die Feuchtigkeit bindet.

Schreibe einen Kommentar zu "Estrich Trocknung"

Schreib einen Kommentar